Projekt Landleben: Wir treffen uns vom 31. Januar bis 2. Februar

Projekt Landleben

Tagung zu Kultur, Politik und Alltagspraxis ländlicher Lebensmodelle

vom 31. Januar 2020 bis zum 2. Februar 2020 in Waren/Müritz

 

Mecklenburg-Vorpommern gilt als Agrarland. Das trifft für die Landschaft zu. Die Gesellschaft in unseren ländlichen Räumen hat sich aber von Landwirtschaft fast vollkommen abgekoppelt. Nur noch ein Prozent der MV-Bevölkerung ist sozialversicherungspflichtig in Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft beschäftigt.

Wenn wir heute über die Gegenwart und Zukunft ländlicher Räume nachdenken, müssen wir zuallererst die Menschen in den Blick nehmen, die heute dort leben. Aus welchen Motiven bleiben sie oder sind sie – wie Hunderttausende seit 1990 – neu zugewandert? Was sind ihre Erwartungen, Hoffnungen und Befürchtungen zum ländlichen Leben? Welche Rolle spielen Natur, Kultur und digitale Revolution für diese Neue Ländlichkeit jenseits der Landwirtschaft?

Es geht um die Kultur des Landlebens in einem umfassenden Sinne. Dabei fällt Kulturschaffenden und Kreativen für die Entwicklung Neuer Ländlichkeit eine wichtige Rolle als Identitätsbildner, Innovatoren, Motivatoren und Testimonials ländlicher Lebensqualität zu.

Es zeigt sich, dass es unter den neuen LandbewohnerInnen ein großes Bedürfnis gibt, ihre Identität im ländlichen Raum, ihre gesellschaftliche Rolle, ihre Visionen und Handlungsmöglichkeiten zu diskutieren. Dafür gibt es bisher kein etabliertes Forum.

Die Europäische Akademie, die Mecklenburger AnStiftung und die ESF-Regionalbeiräte wollen mit einer Pilot-Tagung feststellen, wie ein solches Forum erfolgreich aufgesetzt werden kann.

Seminarleitung:                    Dr. Wolf Schmidt, Mecklenburger AnStiftung

Veranstaltungsort:               Europäische Akademie M-V   Eldenholz 23, 17192 Waren (Müritz)

 

Programm

Freitag, 31. Januar 2020:

bis 17:00 Uhr: Anreise in die Europäische Akademie

17:30 – 17.45: Begrüßung: Dr. Wolf Schmidt

17.45 – 18.30: Das Ländliche und ich: Vorstellungsrunde

18:30 – 19:30: Abendessen

19:30 – 21:00:

   Von der alten zur neuen Ländlichkeit – Eine Kulturrevolution
Dr. Wolf Schmidt

 

Samstag, 01. Februar 2020:

08:00: Frühstück

09:00 – 09:45:

   Alles von hier? Lebensmittelversorgung auf dem Lande
  Dörte Wollenberg, Meck-Schweizer, Basedow

09:45 – 10:30:
                   

Stadtkultur versus Landkultur: Was macht den Unterschied?
 Ines Diederich, Woldegk

10:30: Kaffee-/ Teepause

10:45 – 11:30:

    Zwischen Landarzt und Großklinik: Welche Chancen hat medizinische
       Versorgung auf dem Lande?
       Prof. Dr. Steffen Fleßa, Universität Greifswald

11:30 – 12:15:

      Wo der Schuh drückt: Typisch ländliche Beschwerden
       Matthias Crone, Bürgerbeauftragter des Landes MV

12.15– 12.30: Diskussion und Aussprache

12:30: Mittagessen

13:30 – 14:15

      Mikropolitik – Wer hat das Sagen in der Gemeinde?
      Prof. Dr. Florian Dünckmann, Universität Kiel

14:15 – 15:00:

     Städtisches Engagement – ländliches Engagement: Befunde aus der Förderpraxis der Ehrenamtsstiftung MV
                  Jan Holze, Ehrenamtsstiftung MV

15:00 – 15:45:

     Kreative Raumpioniere in MV – Impulse für die Raumentwicklung
               Corinna Hesse, Silberfuchs-Verlag Tüschow

15:45 – 16:30: Diskussion und Aussprache

16:30: Kaffee-/ Teepause mit Kuchen

17:30 – 17.45:

      Zum Landgang animieren –  Erfahrungen der „Raumpionierstation“ in der Lausitz
            Arielle Kohlschmidt, Klein Priebus

17:45 – 18:00: Resümee des Tages

18:30: Abendessen

20:00:

      Das gesellige Dorf: Was war, was bleibt?
         Eine musikalische Revue mit Dr. Ralf Gehler, Schwerin

 

Sonntag, 02. Februar 2020:

08:00:  Frühstück

09:00 – 09:40:

     „Dorfgeschichten“ – Erfahrungen mit dem Projekt des NDR-Nordmagazins
          David Pilgrim, Rühn

09:40 – 10:20:

    Landwirtschaft und Landklischee – Eine Beziehungskrise
     Detlef Kurreck, Landesbauernpräsident MV

10:30: Kaffee- /Teepause

10:40 – 11:40:

Podiumsdiskussion: Einheimisch – Zweiheimisch

Wie gelingt der Zweitwohnsitz auf dem Lande? Welche Chancen und Probleme resultieren daraus für die Gemeinden?

Podium: Landrat N.N., Dirk Mittelstädt (Bürgermeister Dobbertin), Kirsten Wagner und Rolf Koch, Hamburg/Buchenhof

 

11:45: Abschluss: Dr. Wolf Schmidt

12:00: Mittagessen                                

13:00: Abreise

 

Programmänderungen vorbehalten!

Zu jedem Vortrag sind Fragen und Diskussionen vorgesehen.

Tagungsgebühr/Seminar im Zweibettzimmer: 105,00 €   im Einzelzimmer: 115,00 €    Tagesgäste: 65,00 €

Anmeldungen bei der Europäischen Akademie unter:  e.wilk@ea-mv.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.