Gutes Landleben für wen?

Über ökonomische, kulturelle und soziale
Voraussetzungen gelingenden Landlebens

Mecklenburg-Vorpommern gilt als Armenhaus Deutschlands. Gerade Landleben reimt sich häufig auf prekäre Lebensbedingungen, Strukturschwäche und soziale Ungleichheit. Wie soll man damit umgehen, ohne Probleme zu verschweigen, aber auch ohne Klischees zu verfestigen?

Darüber hat sich Dr. Andre Knabe vom  Rostocker Institut für Sozialforschung und gesellschaftliche Praxis e.V. in seinem Vortrag im Rahmen unserer Online-Reihe “Die Revolution des Landlebens” am 4. Oktober 2021 Gedanken gemacht.

Dr. Knabe hat als Soziologe zahlreiche Beiträge und Gutachten zu sozialen Problemlage besonders in Mecklenburg-Vorpommern vorgelegt.
Den Vortrag finden Sie hier auf der Website der Mecklenburger Anstiftung.

Die Powerpoint-Präsentation dazu können Sie sich hier downloaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.